Die Geschichte der heutigen Gottlieb-Daimler-Schule

Wir befinden uns im Jahre 2012. Der Außenputz ist beschädigt, die Technik veraltet und eine Gefährdung für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte lag vor. Es war also Zeit für eine Erneuerung. Bevor die jetzige Gottlieb-Daimler-Schule - wie wir sie kennen - existierte, blicken wir ca. 40 Jahre zurück:

1970: Beginn des ersten Schuljahres in diesem Gebäude. Die Karl-Liebknecht-Schule befindet sich im Ostflügel und im Westflügel die Rosa-Luxemburg-Schule.

1990: Die Schule wird zur „5. Grundschule“ und „Gesamtschule“

1991: Herr Beckendorf wird Schulleiter. Zu dem Zeitpunkt befinden sich ca. 550 Schülerinnen und Schüler an der Schule.

2001: Der Schulhof wird umgebaut. Die Betonflächen werden minimiert und mehr Grünfläche entsteht.

2004: Sanierung der Turnhalle

2009: Sanierung der Aula. Eine Instandhaltung bis zum Jahre 2012 erfolgte jedoch bisher noch nie.

 

2012: Die Baustelle beginnt. Zuerst wird der Ostflügel und anschließend der Westflügel saniert und renoviert. Aus den braun-grauen Außenwänden wird ein schönes blau. Dies verdanken wir den damaligen Schülern und Lehrkräften, die dafür abgestimmt haben.

2014: Die Schule wird feierlich unter dem Namen „Gottlieb-Daimler-Schule“ eingeweiht (Bezug zu den Autowerken). Herr Große hält eine Rede in der Aula. Stadtverordnete, Eltern und sogar ein lokales Fernseh-Team sind vor Ort.

Seit 2015: Herr Große ist offizieller Schulleiter der Gottlieb-Daimler-Schule