Ausflug zum Schloss Sanssouci

Am 11.10.2023 machten wir, die Klasse 8.5, eine Exkursion zum Schloss Sanssouci. Vor dem Start hatten wir, wie jeden Mittwoch, im ersten Block Mathe. Anschließend fuhren wir zum Bahnhof und dann mit dem Zug nach Potsdam. Als wir in Potsdam Park Sanssouci ankamen, liefen wir zum Neuen Palais (Uni Potsdam), um dort mit Frau Oldenburg Sport zu machen. Der Unterricht wurde aus dem dritten Block in der Schule somit verlagert. Wir machten verschiedene Sportarten wie zum Beispiel Basketball, Fußball oder Volleyball.

In dieser Zeit bereiteten Frau Ihrke und einige Schülerinnen und Schüler ein französisches Picknick vor. Der Tag lief unter dem Motto „Außerschulischer Lernort“. Wir hatten Geschichte im Schloss Sanssouci und Sport am Standort des Neuen Palais. Für das Frühstück gab unter anderem Baguettes, Macarons und Croissants. Natürlich auch den entsprechenden Belag.

Nach dem Sportunterricht und dem petit-déjeuner, ging es nun durch den Schlosspark zum Schloss Sanssouci, dort hatten wir eine Audioführung…natürlich mit dem entsprechenden Arbeitsauftrag (warum auch mal entspannen).

Es begann in der Willkommenshalle, dort erfuhren wir, dass das Schloss in innerhalb von zwei Jahren (von 1745 bis 1747) erbaut wurde. Die Bauzeit war nur so kurz, da das Schloss nur 12 Räume hat. Friedrich der Große wohnte deshalb nur von August bis November im Schloss Sanssouci. Das Schloss hieß auch „Schloss der Ruhe“, da der König sich hier erholte. Die anderen Monate lebte er im Potsdamer Stadtschloss. Der zweite Raum war die Galerie, dort gab es Antike Figuren und Gemälde, sie beschrieben ein sorgloses Leben. Anschließend liefen wir an der Bibliothek vorbei, wo es 2000 Bücher gibt, zum Arbeits- und Schlafzimmer. In diesem Raum verstarb der König 1786. Als nächstes kam das Konzertzimmer, es war eines der schönsten Zimmer des Schlosses. Die Wände gestaltete der Erbauer mit muschelartigen Formen und viel Gold.

Wir erfuhren, dass Musik zum Alltag des Königs gehörte. Wir gingen weiter zum Marmorsaal. Es war alles aus Carrara Marmor, er diente als Festsaal und war das Zentrum des Schlosses. Zudem gab es vier verschieden gestaltete Gästezimmer. In jedem gab es zwei versteckte Türen. Die eine für den Diener und die andere für das nächtliche Geschäft. Das vierte Gästezimmer nannte man auch Voltair Zimmer, da er der berühmteste Gast war (Voltaire war einer der bedeutendsten Kirchenkritiker des 18. Jahrhunderts und ein wichtiger Autor der Aufklärung). Als wir aus dem Museum gingen, dass 1868 eröffnet wurde (nach dem Tod von Friedrichs Frau), machten wir uns auf den Heimweg. Unsere Klasse lernte viel über Friedrich den Großen und das Schloss Sanssouci.

Paula Schoppa (8.5)

Comments are closed

Latest Comments

Keine Kommentare vorhanden.
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner